(+49) 07951-91-300
info@vogelmann-chemie.de ab 50 Euro Bestellwert versenden wir versandkostenfrei.
Vogelmann Chemie GmbH » Startseite » Anwendungtipps

Anwendungstipps für unsere Produkte.

Anwendungstipps

 

Pflasterversiegelung mit Fugenfestiger  

Zur Oberflächenversiegelung und zur Verfestigung von Sandfugen in Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster, Platten- und Klinkerbelägen. Geeignet für Flächen mit vorwiegend Fußgängerbelastung wie z.B. Gartenwege, Terassen, Hauseingangsbereiche, Garageneinfahrten sowie zur Sanierung von Fugenrissen.

  1. Verhindert das Auskehren und das Ausspülen der Fungen
  2. Schützt vor Unkrautbewuchs und erleichtert die Reinigung
  3. Verfestigt wasserdampfdurchlässig Sandfugen
  4. Imprägniert das Pflaster und verringert das Eindringen von Öl
  5. Geeignet zur Sanierung von Fugenrissen Hohe Witterungsbeständigkeit

Anwendung:

Die Steinoberfläche muß sauber und trocken sein. Fugenfestiger unverdünnt mit einem Drucksprühgerät oder einer Gießkanne bis zur Sätttigung aufbringen. Den Überschuß mit einem Gummischieber abziehen. Pfützenbildung auf dem Pflaster vermeiden. Die ideale Verarbeitungstemperatur liegt zwischen 8 und 25 °C. Hinweis: Verfestigte Fläche mindestens 24 Stunden vor Feuchtigkeit schützen. Frühestens nach 1-2 Tagen begehbar. Kann zu einer leichten Glanzbildung und optischen Farbvertiefung führen. Arbeitsgeräte nach Gebrauch sofort mit viel Waser reinigen.

 

Holzgleit / Holzgleitmittel

Zur Neutralisierung von Harz. Silikon- und wachsfrei.

 
Bereich: Einsetzbar auf allen Holzbearbeitungsmaschinen als Gleitfilm und zur Neutralisierung von Harz.

  1. Verhindert Korrosion auf blanken Maschinenteilen
  2. Verdrängt Feuchtigkeit Reinigt Einstellräder, Handspindeln und Maßanschläge
  3. Kein Verkleben und Verschmieren mit Spänen oder Holzmehl
Anwendung:
Holzgleit mit einer Sprühflasche oder einem Pinsel gleichmäßig und dünn auf den Maschinentisch oder das Gerät auftragen. Bei nicht fach- und sach gerechter Anwendung ist jede Produkthaftung ausgeschlossen. Nur für professionellen und industriellen Gebrauch. Hinweis: Holzgleit darf nicht direkt auf die Werkstückoberfläche aufgetragen werden. Bei lackierten Teilen sind Vorversuche erforderlich.
 
 

proCura® SEPT Desinfektion

Desinfektion zum Auftragen auf die Haut und zur Bearbeitung von Umschlägen.

Dosierungsanleitung und Art der Anwendung:
Zur hygienischen Händedesinfektion werden die Hände mit proCura® SEPT eingerieben und 30 Sekunden lang feucht gehalten.
Zur chirurgischen Händedesinfektion werden die Hände und Unterarme mit
proCura® SEPT eingerieben und 5 Minuten lang feucht gehalten.
Zur Desinfektion von einfachen Injektionen und Punktionen peripherer Gefäße wird die Haut mit proCura® SEPT sorgfältig abgerieben und 15 Sekunden lang feucht gehalten.

Zur Desinfektion vor Operationen und vor Punkti-onen von Gelenken wird die Haut mit proCura® SEPT sorgfältig abgerieben und 1 Minute lang feucht gehalten.
Zur Desinfektion von talgdrüsenreicher Haut wird die Haut mit proCura® SEPT sorgfältig abgerieben und 10 Minuten lang feucht gehalten.
Für Kühlumschläge ist proCura® SEPT mit gleichen Teilen Wasser verdünnt anzuwenden.
Die Zeitangaben sind Mindestzeiten. Je nach zusätzlicher Erschwernisse z.B. feuchte Hautverschmutzungen der Haut, Risiko des Eingriffes sind die Einwirkzeiten zu verlängern.

 
 

Solarflüssigkeit

Anwendungsmöglichkeiten:
Solarflüssigkeit Antifrogen SOL wurde für den Einsatz in Solarkollektoren als Wärmeübertragungsmedium entwickelt. Bei tiefen Temperaturen im Winter muß die Sole flüssig bleiben und gleichzeitig die Metalle der Solaranlage vor Korrosion schützen. Antifrogen SOL entmischt sich nicht. Die Frostsicherheit der Mischung ändert sich – eine gleich bleibende Antifrogen SOL-Konzentration vorausgesetzt – auch nach langjährigem Betrieb nicht.

Da Antifrogen SOL-Wassermischungen eine höhere Viskosität und Dichte besitzen, muß mit einem höheren Druckabfall beim Durchströmen von Rohrleitungen usw. gerechnet werden. Zum Abschätzen der Zuschläge leisten Diagramme für die Wärmeübergangszahl und den relativen Druckverlust – im Vergleich mit reinem Wasser – gute Dienste. Diese Kurven sowie weitere physikalische Daten befinden sich im Anhang.
Solarflüssigkeit Antifrogen SOL enthält Korrosionsinhibitoren, die die Metalle der Solaranlage, auch bei Mischinstallation, vor Korrosion dauerhaft schützen Zur Prüfung der Wirksamkeit der Inhibitorenkombination von Solarflüssigkeit Antifrogen SOL kommt vorwiegend die in Fachkreisen bekannte Korrosionsprüfmethode ASTM D 1384 (American Society for Testing and Materials) zur Anwendung. Glykol-Wassergemische ohne Zusatz von Inhibitoren können wegen der korrosionsfördernden Eigenschaften, die stärker als bei Wasser allein sind, nicht verwendet werden.

Temperaturbeständigkeit: Unterhalb einer Konzentration von 75 Vol.-% Antifrogen SOL (entspricht einer bis -15 °C frostsicheren Lösung) kann es zu einem Wachstum von Mikroorganismen in der Sole kommen, welche zu organischen Ablagerungen führen können. Die Frostsicherheit von Solarflüssigkeit Antifrogen SOL ist auf einen Stockpunkt von -34 °C (entsprechender Eisflockenpunkt: -27 °C) eingestellt. Wie Versuche ergaben, übt diese Einstellung unter mitteleuropäischen Winterbedingungen keine Sprengwirkung auf metallische Anlagenbauteile aus, da sich beim Abkühlen unterhalb des Kristallisationspunktes ein Eisbrei bildet. Bei Wasserzusätzen verringert sich natürlich die Frostsicherheit.

 
 

Pottdicht (Kühlerdichtmittel, Heizungsdichtmittel)

Anwendung:
Heizkörper und Umwälzpumpen vor Zugabe von Pottdicht entlüften und Heizkörperventile voll öffnen.
1 kg Pottdicht unverdünnt auf 200 Liter Wasser in das Heizsystem, Rohrleitungen oder andere Systeme einfüllen.
Das Umlaufwasser darf keine Zusätze (z.B. Frostschutzmittel) enthalten. Die Wassertemperatur sollte 60 °C nicht übersteigen.
Der Wasserdruck sollte auf 1 bar vermindert werden. Während des Abdichtvorganges Umwälzpumpen in Betrieb halten. Die Abdichtung erfolgt automatisch innerhalb weniger Stunden. Nach Abdichtungsvorgang Anlage entleeren, mit Wasser befüllen und entlüften. Gasthermen und Filter müssen umgangen werden. Eine Heizungsunterbrechung ist nicht erforderlich. Packungsangaben beachten.

 
 

Feinsteinzeug- und Fliesengrundreiniger

Anwendung:

Feinsteinzeug- und Fliesen-Grundreiniger je nach Verschmutzungsgrad 1:5 bis 1:10 mit Wasser verdünnen. Boden abschnittsweise gleichmäßig mit der Lösung benetzen und 5 Minuten einwirken lassen. Kurz mit Maschine (Bürste oder Pad) bzw. Schrubber bearbeiten, sofort aufnehmen und mit Wasser gründlich nachwischen. Packungsangaben beachten.

 

Zurück

Vogelmann Chemie GmbH >>>>>>> Professional Cleaning
Vogelmann Chemie GmbH © 2018 | BannerShop24 - Shopdesign Templates für Ihren Webshop
Kostenfreies Shopdesign von https://www.bannershop24.de
Parse Time: 0.135s